Prof. Dr. Andreas Langer – Keynote auf dem Internationalen INAS-Fachkongress

In Zusammenarbeit mit der Internationalen Arbeitsgemeinschaft Sozialmanagement/Sozialwirtschaft veranstaltet das Institut Beratung, Coaching und Sozialmanagement, Hochschule für Soziale Arbeit an der Fachhochschule Nordwestschweiz den nächsten Internationalen INAS-Fachkongress zum Thema „Versorgung gestalten: Innovation – Kooperation – Vernetzung – Konkurrenz“. Der Fachkongress findet vom 12. bis 14. Februar 2014 in Olten, Schweiz, statt.

Download Abstract der Keynote „Innovative Soziale Dienstleistungen in Europa“

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.inas-ev.eu

Erster Diskussionsentwurf eines Landes-Resozialisierungsgesetzes vorgelegt

In einer von Bernd Maelicke zu verantwortenden Fassung haben die vier Professoren Heinz Cornel, Frieder Dünkel, Bernd Maelicke und Bernd-Ruedeger Sonnen einen Ersten Diskussionsentwurf zu einem Landes-Resozialisierungsgesetz vorgelegt.

Neben den Landes-Strafvollzugsgesetzen der Länder soll durch diesen Entwurf angeregt werden, auch den Bereich der ambulanten Resozialisierung in ähnlicher Weise rechtlich, fachlich, organisatorisch, personell und finanziell zu strukturieren und damit die Resozialisierung von straffälligen Menschen wirkungsvoller zu gestalten – auch im Interesse der Opfer und der Angehörigen der Straftäter.

Nähere Infos: Diskussionsentwurf Landes-Resozialisierungsgesetz

Gutes Leben mit Demenz auf Sylt – Expertise und Handlungskonzept

Beteiligte Expert/innen am Projekt: Fabian Frei, Prof. Dr. Andreas Langer und Prof. Dr. Mary Schmoecker.

Ziel des vom Kuratorium Deutsche Altenhilfe geförderten Projektes „Gutes leben mit Demenz auf Sylt“ war, auf Basis einer wissenschaftlichen Angebots- und Bedarfsanalyse Handlungsstrategien und Handlungsempfehlungen zu entwickeln.

Weiterlesen

Konzeptentwicklung interkulturelle Seniorenarbeit Hamburg-Eimsbüttel

Bearbeitet durch Prof. Dr. Andreas Langer und Annette Beyer.

Das Ziel des Projektes „Interkulturelle Seniorenarbeit in Hamburg-Eimsbüttel. Entwicklung eines Handlungskonzeptes“ – gefördert durch das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) – bestand darin, Grundlagen zu schaffen, um die Beteiligung der Migrantenselbstorganisationen und die Verstetigung der Kooperation zwischen ihnen und weiteren Trägern der offenen Seniorenarbeit voranzutreiben. Letztlich sollen dadurch Rahmenbedingungen für die Ermöglichung sozialer Teilhabe geschaffen werden, denn dies ist ein wesentlicher Aspekt psychosozialer Gesundheit und damit auch eines gesunden und guten Lebens im Alter.

Weiterlesen

Sozialräumlich orientierte Analyse von Bedarfen, neuen Bedarfsgruppen und Angebotsformen für Familienzentren im Kreis Ostholstein

Autor/innen: Prof. Dr. Andreas Langer, Fabian Frei, Jana Molle.

Im Auftrag der Träger der vier Familienzentren im Kreis Ostholstein: Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Eutin e.V., Lebenshilfe Ostholstein e.V., Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ostholstein e.V., Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Heiligenhafen e.V.

Der am 10.02.2015 veröffentlichte Bericht kann hier heruntergeladen werden.

Weiterlesen

Handlungsansätze zur interkulturellen Seniorenarbeit im Hamburger Bezirk Eimsbüttel

Autor/innen: Prof. Dr. Mary Schmoecker, Prof. Dr. Andreas Langer, Fabian Frei.

Das vom Bezirksamts Eimsbüttel der Freien und Hansestadt Hamburg in Auftrag gegebene Gutachten hatte das Ziel herauszuarbeiten, wie die Angebote der offenen Seniorenarbeit Zugangshindernisse für Migrant/innen abbauen können, die Vielfalt in der Gesellschaft in den Angebotsformen angemessen abbilden können und die beteiligten Personen befähigt werden, Menschen unterschiedlicher Herkunft wertschätzend und anerkennend zu begegnen.

Weiterlesen

Lehrbuch der Sozialwirtschaft

Herausgeber: Ulli Arnold, Klaus Grunwald, Bernd Maelicke (2014). Die vollständig aktualisierte und neu bearbeitete 4. Auflage vermittelt Grund- und Aufbauwissen zu den relevanten Themen der Sozialwirtschaft. Nomos Verlag, Baden-Baden.

Weitere Informationen: www.nomos-shop.de